Tomatensorten 

 Hier nun finden Sie einige empfehlenswerte Tomatensorten, die in den letzten Jahren von mir-sowohl in Foliengewächshäusern, als auch im Freilandanbau-getestet wurden (die Farbe der Namen ist-in etwa-auch die Farbe der Früchte).

Um einen schnellen Blick auf die Verwendbarkeit im Privatgarten zu ermöglichen, zeigt eine "Sternchenbeurteilung"  ( * bis ***** ) wie gut die jeweilige Sorte für den Hobbygarten geeignet ist-aber: Sowohl die Erntemenge, als auch das Aroma, die Fruchtgrösse und die Gesundheit der Pflanzen hängen von sehr vielen Faktoren (Boden, Düngung, Wetter, Kleinklima...) ab, so dass die Beurteilungen nicht unbedingt zu verallgemeinern sind. Eine hier weniger gut bewertete Sorte kann in ihrem Garten durchaus ein anderes, besseres Ergebnis liefern.   

 "Sungold" *****-kleinfrüchtige, sensationell fruchtig-süsse Cocktailtomate. Zwar keine historische Sorte, sondern eine moderne F1-Hybride  (die urspr. in Japan gezüchtet wurde, 1996 auf den Markt kam und u.a. bei Thompson & Morgan erhältlich ist), aber dennoch: Mehr als anbauwürdig! Die leckeren Tomaten werden nur selten den Weg vom Garten bis in die Küche finden, sie werden bestimmt vorher genascht!

"Sungella" ***-mittelgrosse Früchte-eine Kreuzung aus Sungold und einer etwas grösseren Sorte (Tangella). Mild. Säurearm.

"San Francisco Fog" ***-mittelgrosse Tomate, die für die oft nebligen, (und dadurch auch feucht-kühlen) Küstengebiete Nordkaliforniens gezüchtet wurde-hat auch unser unbeständiges Wetter überstanden.

"Brandywine" ****-die historische Tomate überhaupt! Wurde sie im Jahre 1885 nur von Amish Farmern im Chester County in Pennsylvania, USA, angebaut, erfreut sie sich heute weltweit wegen ihres Aromas grosser Beliebtheit! Brandywine ist eine dünnschalige Fleischtomate, von der es mehrere Versionen gibt, z.B.: Brandywine Purple, True Black Brandywine, Pawer`s Brandywine, Yellow Brandywine, Pink Brandywine (den Sudduth`s Strain) und andere mehr... Benannt wurde die Tomate nach dem Brandywine Creek, im September 1777 Schauplatz der "Battle of Brandywine", bei der Washington`s 11.000 Mann starke Armee von 18.000 Engländern (unterstützt von hessischen Soldaten) geschlagen wurde.

"Golden Queen" ***-eine weitere, historische Sorte. Diese mittelgrosse Früchte tragende Tomate gibt es bereits seit 1882.

"Gardener`s Delight" ****-bereits seit einigen Jahrzehnten bei englischen Hobby-Gärtnern die wohl beliebteste Cocktailtomate. Sie dürfte dort wahrscheinlich in keinem Nutzgarten fehlen-und das nicht ohne Grund: Sie ist robust und reichtragend.

"MarvelStripe" ****-grosse, milde Tomate mit interessanter Färbung. Mit ihrer goldgelben Farbe und der roseroten Flammung ist sie ein richtiger "Hingucker"!

 "Green Zebra" *****-hohe Erträge an kleinen bis mittelgrossen Früchte, herzhaft, mit einer guten Balance zwischen Süsse & Säure-und wieder ein Blickfang: Die Tomaten sind grün/gelb geflammt mit saftigem, leuchtend-hellgrünem Fruchtfleisch. Die kalifornische Meisterköchin Alice Waters verwendet diese 1983 gezüchtete Sorte gerne in ihrem Restaurant "Chez Panisse" (www.chezpanisse.com) im kalifornischen Berkeley. Alice Waters liegt gutes Essen sehr am Herzen-auch und gerade für Kinder. Zu diesem Zweck hat sie die "Chezpanisse Foundation" gegründet, die unter anderem "essbare Schulgärten" und Kochkurse für Kinder organisiert. Unterstützende Mitglieder sind u.a. Bette Midler, Nell Newman und Robert Redford. Desweiteren ist sie u.a. Vizepräsidentin von SLOW FOOD INTERNATIONAL. Ein Interview mit ihr, vom 13.2.2009, ist zu lesen bei "Spiegel-online": http://www.spiegel.de/international/zeitgeist/0,1518,606967,00.html Gezüchtet wurde diese allseits beliebte Sorte vom bekannten Tomaten-und Kartoffelzüchter Tom Wagner, aus Washington, USA.

"Yellow Gooseberry" ****-eine ältere, reichtragende Cocktailtomate mit kleinen, gelben Früchten.

"Eva Purple Ball" ****-diese mit schwarzwälder Einwanderern in die USA gelangte, alte (seit dem 18. Jahrhundert), wüchsige Sorte bringt mittelgrosse Früchte. 

 "Missouri Pink Love Apple" ****-eine traditionelle Fleischtomate, die bereits seit dem amerikanischen Bürgerkrieg ihren Platz in den Gärten hat! Seit dieser Zeit wird sie in der Jenners-Familie von einer Generation zur nächsten weitergegeben. Allerdings zog sie Grossvater Barnes erstmals nur als Zierpflanze, er wusste damals noch nicht, dass sie geniessbar ist.

 "Grandpa`s Minnesota" *****-alte Tomatensorte mit vielen kleinen, roten Früchten. Guter, milder Geschmack. Hoher Ertrag. Robust.

"Brown Cherry" *****- dunkles Braunrot, pflaumenförmige kleine Tomaten mit wunderbarem Geschmack. Eine robuste, starkwachsende und reichtragende Sorte- sehr empfehlenswert!!!

"Miribell" ***- hellgelbe, milde Cocktailtomate, ertragreich und robust. Zur Vervollständigung sei erwähnt, dass es eine ältere deutsche Sorte mit dem Namen "Mirabelle" gibt und die französische Version "Mirabelle Blanche"-ob es sich um die gleichen Pflanzen handelt?! 

 "Sweetie" ****-kleinfrüchtige Cocktailtomate mit hohem Ertrag! Ist nicht besonders krankheitsanfällig.

"Green Grape" ****-grüngelbe würzige Cocktailtomate mit weichem und saftigem Fruchtfleisch. Sie wurde, wie auch Green Zebra und etliche andere beliebte Sorten, von Tom Wagner für Tater-Mater Seeds (seine Saatgutfirma) gezüchtet. "Green Grape" ist seit 1986 auf dem Markt.

"Bloody Butcher" ****-trotz des grausigen Namens ("Blutiger Metzger") eine gute, mittelgrosse tiefrote Tomate aus England. Frühreifend und mit kräftigem Tomatengeschmack!

 "Orange Banana" ***-ungewöhnlich gefärbte Flaschentomate- ein Blickfang im Garten und auf dem Tisch. Ideal zur Trocknung geeignet oder auch für eine orangefarbene Tomatensauce.

 "Mapple Yellow Plum" ****-pflaumenförmige Minitomate, von Mapple Farm Seeds herausgebracht. Brachte auch im teils sehr feuchten Sommer u. Herbst 2007 einen sehr hohen Ertrag!

"Latah" ****-eine frühreifende Tomatensorte, die an der Universität von Moscow (Idaho, USA) entstand-benannt nach dem nahen Latah-Fluss. Die Früchte sind eher klein bis mittelgross und haben die Form einer kleinen, flachen Fleischtomate-lange andauernde Erntezeit. Der Geschmack kann zwar nicht ganz mit anderen aromatischen Sorten mithalten, dennoch-auch wegen ihrer Robustheit: Empfehlenswert!

"Clint Eastwood`s Rowdy Red" ****-"ungefährliche, weil nicht schiessende", mittelgrosse Tomate, die nach der frühen Rolle des Schauspielers in der Western-Serie "Rawhide" benannt wurde. Aus mindestens zwei Gründen hat Mr. Eastwood seine Zustimmung zur Nutzung seines Namens gegeben: Er ist ein Nachbar des Tomatenliebhabers Gary Ibsen, im kalifornischen Carmel und ein Teil der Verkaufserlöse fließt in eine, von Clint unterstützte, "Anti-Drogen-Aktion" die sich um Jugendliche kümmert.

 "Sweet Orange Cherry" *** -wüchsige, reichtragende Cocktailtomate. Laut dem Saatgutanbieter ist der Geschmack mit dem Aroma von "Sungold" zu vergleichen (nun ja, Ansichtssache)

 "Super Snow White" *****-elfenbeinfarbene, kleine Früchte-nicht ganz so schneeweiss, wie man bei dem Name denken könnte-aber dennoch eine absolut empfehlenswerte, milde Sorte.

 "GodLove" ***** -sehr ertragreiche kleine Pflaumentomate mit kräftigem Tomatengeschmack. Die rosaroten Früchte sind lange lagerfähig und erscheinen in einer großen Zahl! Ein "Muß" in jedem Garten!!! Dem ungewöhnlichen Namen liegt eine einfache Geschichte zu Grunde: In den 50er Jahren erhielt ein Ehepaar aus Ada in Kansas, Saatgut dieser Sorte von einer Mrs. Heck-sie nannten sie deshalb schlicht "Heck"-tomato. Inzwischen trägt diese Tomatensorte aber den Nachnamen der beiden, die sie inzwischen seit über 50 Jahren anbauen: Herrn Risdon Godlove und seine Frau Opal.

"Red Pear" ****-eine der ältesten amerikanischen Tomatensorten (es gibt sie bereits seit dem 18. Jahrhundert!) mit ihrem hohem Ertrag an kleinen saftig-süssen, birnenförmigen Früchten kein Wunder.

"Ailsa Craig" ****-bei ihr handelt es sich um eine bereits 1912 in Schottland entstandene, mittelgrosse Tomate (kräftig hellrot), die seit ihrer Einführung nichts von ihrer Beliebtheit eingebüsst hat. Benannt nach einer an der Westküste Schottlands gelegenen kleinen Insel-die das Phänomen besitzt, von einer zur anderen Minute im Nebel zu verschwinden. Gerne hätte ich hier ein Bild der Insel eingestellt-doch genau das ist mir leider passiert-sie war plötzlich weg! Diese Tomate (entstanden aus "Fillbasket" X"Sunrise") wurde u.a. zur Züchtung von "Craigella" genutzt-einer Kreuzung aus Ailsa Craig x Tigerella, die in den 1930er Jahren entstand. Auch "Tangella" soll von ihr abstammen.

 "Black Cherry" ***** - vieles ist nicht bekannt über diese sogenannte "schwarze" (eher dkl. violette) Cocktailtomate. Sie scheint eine noch nicht sehr alte, amerikanische Sorte zu sein (es gibt Quellen, die geben das Jahr 2003 als Einführungszeitraum an). "Black Cherry" ist sehr wüchsig, reichtragend und bringt wunderbar aromatische Früchte. Sowohl die Farbe als auch der Geschmack, erinnern an reife, süß-säuerliche, rote Stachelbeeren. Besonders, wenn die Früchte nach dem Pflücken-noch sonnenwarm-verzehrt werden: Tolle Sorte!

"Yellow Perfection" **** -goldgelbe, mittelgrosse Früchte, mild. Eine historische kartoffelblättrige, verlässlische Sorte.

 "St.Pierre" *****- alte, französische Sorte mit grossen, etwas später reifenden, roten Früchten (sehr gutes Aroma). Verlässlich, mit gutem Ertrag! Persönliche Meinung: Durchaus Konkurrenz zur berühmten "Brandywine"!

 "Blondköpfchen" *****- sehr reichtragende Cocktailtomate mit einer Vielzahl an gelben, kleinen Früchten. Die Tomaten sind mild, die Pflanzen robust und der Ertrag ist unwahrscheinlich hoch!!!

 "Spoon Tomato" *****-auch Currant Tomato (Johannisbeertomate) eine Wildtomate mit dem botanischen Namen Lycopersicon pimpinellifolium. Frühreifend, mit unzähligen, sehr kleinen Früchten, von denen einige auf einem Löffel (engl.: Spoon) Platz haben. Die niedrigen Pflanzen bringen eine große Zahl an den oben beschriebenen Früchten. Interessanter, kräftiger Tomatengeschmack. 

"Cerise" ***-französische Cocktailtomate, sehr starkwüchsig, ertragreich und widerstandsfähig, im Aroma aber nicht besonders hervortretend.

"Yellow Submarine" ****-bei ihr handelt es sich um eine kartoffelblättrige Pflanze mit ovalen, gelben, aromatischen Cocktailtomaten. Hoher Ertrag!

 

"Neuzugänge" 2008 :

"Cuor di Bue" ****-alte, aus Ligurien stammende Ochsenherzfleischtomate, die seit 1925 existiert. Hellrote Früchte mit etwas mehligem Fruchtfleisch, oft mit grünem Kragen. (Kleiner Tipp für Besucher der Lagunenstadt Venedig: Man findet diese Tomate und andere, lokal angebaute Sorten, auf dem Rialto-Markt, gleich hinter der gleichnamigen Brücke!) Im Foliengewächshaus ein sehr guter Ertrag! 

"Golden Ponderosa" ****- von dieser historischen Sorte gibt es zwei Versionen: Eine rosafarbene und eine goldgelbe Variante. Die erste Sorte wurde von Peter Hendersons Großmutter (Anne Ponderosa) ca. 1870 aus ihrer Heimat Luxembourg in die Vereinigten Staaten mitgebracht. Mr. Henderson brachte "Pink Ponderosa" dann 1891 auf den Markt-die goldgelbe Version kam 1896 heraus und ist seitdem eine altbewährte West-Virginia-Sorte, die damals von den Angestellten der C+O Railway auf ihren Reisen durch die USA verbreitet wurde. "Golden Ponderosa" ist allerdings-im Gegensatz zu ihrer Schwester- nicht besonders tolerant gegen Blattkrankheiten, bringt dafür aber (bei guter Pflege) ca. 1 Pfund schwere Früchte (säurearm und mild) mit Ausstellungscharakter hervor. "Golden Ponderosa" benötigte etwas mehr Zeit zum Früchte ansetzen und reifen, dann allerdings war sie fast nicht mehr zu stoppen.

"Tigerella" ****-auch bekannt als "Tiger Tom" und "Mr. Stipey"-aber aufgepasst, unter dem Namen "Mr. Stripey" ist auch eine großfrüchtige Fleischtomate bekannt. Tigerella bringt einen hohen Ertrag an rot/orangenen Früchten mit goldgelben Streifen. Auch das Fruchtfleisch ist rot/orangefarben. Alte englische Sorte. Ertrag auch hier: Hoch.

"Pink Thai Egg" ****-aromatische Traubentomate aus Thailand. Bringt große Mengen an knackigen, natürlich süßen Früchten. Die Tomaten platzen auch bei regenreichem Wetter nicht auf! Hielt-ohne Regenschutz ausgepflanzt-sehr lange auch schlechtem Wetter stand.

"Petomech" ****-Kompakte Tomatenpflanzen mit mittelgroßen, ovalen Früchten. Die Sorte wurde 1982 von Peto Seeds herausgebracht-die Vermarktungsrechte liegen inzwischen bei Peotec Seeds s.r.l. Petomech hat gute Widerstandskraft gegen Tomatenkrankheiten. Erntemenge 2008: Mittel.

"Purple Calabash" *****- diese außergewöhnliche Sorte wird in unserem Garten nicht mehr fehlen! Davon einmal abgesehen, daß ich ab einem bestimmten Zeitpunkt nicht mehr wußte, wie ich die Pflanzen stützen sollte-so sehr waren sie mit Früchten behangen- das Aussehen, der Geschmack, die Robustheit und die Erntemenge lassen keine Wünsche offen!!! WUNDERBAR!

"Cherokee Purple" *****- noch eine historische Sorte (gab es bereits vor 1890) , die überraschte (ich hatte gelesen, daß der Ertrag nicht sehr hoch ausfallen würde) und überzeugte! Große, aromatische Früchte in ebenso großer Zahl-was mehr kann man schreiben, als: Sehr Empfehlenswert! Mit der Wiederentdeckung dieser alten, aus Tennessee stammenden Sorte, die bis auf die Cherokee Indianer zurückgeht, soll die verstärkte Nachfrage nach dunklen Tomatensorten vor Jahren begonnen haben. Kein Wunder dass sie einer der Elternteile von Cherokee Chocolate und Cherokee Green wurde.  

"Red Fig" *****- auch hier ein großes Lob! Selten zuvor brachte eine Tomate einen so hohen Ertrag an schönen, leckeren birnenförmigen Früchten und das bis in den November hinein! Wer eine unkomplizierte, kleinfrüchtige Tomate sucht: Hier ist sie!!!

"Beam`s Yellow Pear" ****- hier war der Ertrag unterschiedlich hoch-im Freien, ohne Regenschutz hielt sie (zumindest in unserem Garten) der Braunfäule nicht lange stand. Mit Regenschutz (an einer sonnigen Hauswand mit Dachüberstand) aber, konnte man von ihr genausoviele Früchte ernten, wie von "Mapple Yelow Plum".  

"Schellenberg`s Favorite" ****- auch mit dieser seltenen Sorte, die in den Nachkriegsjahren aus der Mannheimer Umgebung in die USA gelangte, liegt man nicht falsch. Sie bringt zwar keinen Riesenertrag, dafür wird man aber durch große, goldgelbe Früchte entschädigt.

Von einer Tomatenfreundin aus dem bayr. Chiemgau erhielt ich im Tausch:

"Pink Ponderosa" aka "Henderson`s Pink Ponderosa" ****- wie schon bei "Golden Ponderosa" beschrieben, handelt es sich hier um ihre Schwestersorte. Sie ist seit 1891 auf dem Markt und enttäuscht nicht. Auch sie brauchte etwas mehr Zeit bis zur Ernte, diese war aber mehr als zufriedenstellend.

 

Obwohl die ein oder andere Sorte auch im Jahr 2009 wieder angebaut wird (wahrscheinlich wieder mehr als tatsächlich Platz vorhanden ist: Vorsicht, historische Tomaten besitzen "Suchtpotenzial"), kommen noch folgende Sorten-auch für 2010- hinzu:

"Black Plum",  "Arkansas Marvel",  "Amish Paste"-die ultimative Saucentomate, die im Samengarten in Eichstetten überzeugte: Riesige, süsse, fleischige & schön geformte, rote Tomaten,  "Ananas Noir", "Chocolates Stripes",  "Aunt Ginny`s Purple"-geschmacklich ein Rivale von "Brandywine",  "Zapotek Pleated",  "Evergreen" aus dem Jahre 1958,  "Quadro"-keine alte Sorte, aber sehr gut für`s Freiland geeignet, "Marglobe"-die 1917 von Fred J. Pritchard gezüchtet wurde (aus "Globe" X "Marvel") und 1925 auf den Markt kam,  "Arancia",  "Grappa Giallla"-besser bekannt als: "Brandywine Yellow",  "Beefsteak"-die auch als "Red Ponderosa" oder "Crimson Red" erhältlich ist (nebenbei, sie ist in Argentinien die bevorzugte Einmachtomate), "Three Sisters Tomato",  "Ace", "Better Boy", "Aunt Ruby`s German Green"-süß und würzig-wurde 1997 von Ruby Arnold aus Greeneville, Tennessee an die Seed Savers Exchange vermacht-ihr Grossvater hatte diese Tomate ursprünglich aus Deutschland in die USA gebracht (auch im nassen Sommer 2010 kein Befall von Braunfäule-obwohl diese Sorte als nicht besonders resistent beschrieben wurde) , "Silvery Fir Tree"-ungewöhnliche Tomate mit ebensolchem Namen, und schmalem, fast karottenartigem Laub und die allseits gelobte, historische "Berner Rose". 

Nun ja-wenn man das so liest-könnte tatsächlich ein Platzproblem auftauchen, von historischen Bohnen wie den "Berner Landfrauen" oder den ebenfalls historischen "Cherokee Trail of Tears", der "Kentucky Wonder" oder der alten "Purple Peacock", der historischen blauen Erbse ("Blauwschokker") und dem anderen Gemüse gar nicht zu reden...   Geht es anderen Hobbygärtnern eigentlich auch so?!

 

Wie auch immer, hier ein paar alte Bekannte und Neuzugänge für den Anbau 2011:

Spoon-Tomato, Bradley-eine resistente Sorte, die 1961 von Dr. Joe McFerran (University of Arkansas) herausgebracht wurde. Mit buschigem Wuchs, viel Laub und einem hohen Ertrag an dunkel pinkfarbenen Tomaten mit einem ausgewogenen Süße/Säure-Verhältnis-guter, "altmodischer" Tomatengeschmack!  Red Pear, Purple Calabash, Green Zebra, Black Prince, Early Annie-eine Tomate, die von einer gleichnamigen Freundin im Osten Englands schon vor zwei Jahren mit grossem Erfolg angebaut wurde. Frühe Ernte an tiefroten, runden Früchten-ideal zum Einmachen,  Armenian- eine alte Sorte, die aus rosa und gelben Landsorten in Armenien entstand-wurde von der Tomatensammlerin Charlotte Mullens aus West Virginia an Gary Ibsen (Tomatofest.com) weitergegeben. Hat einen für mehrfarbige Tomaten aussergewöhnlich kräftigen Geschmack. Cherokee Purple, Black Cherry, Debarao (auch als Deberao oder De Berao bekannt) stammt aus Irkutsk und wächst unheimlich hoch. Sie kann ohne Schwierigkeiten eine Höhe von 4-5 Metern erreichen und bringt rote ovale Früchte die platzfest sind und sich sowohl zum Frischverzehr, als auch für Saucen und Salate eignen. GodLove, Grandpa`s Minnesota, Burpee's Jubilee-hoher Ertrag an goldgelben runden Tomaten mit mildem Aroma...

 

Sorten für 2012:

Neben den üblichen "Verdächtigen", die seit langen Jahren immer wieder angebaut werden, hier einige Sorten, die zum ersten Mal getestet werden.

Amish Red-hohe Pflanzen mit kleinen bis mittelgrossen Tomaten mit spitzem Ende, auch für kühlere Gegenden geeignet

Brad's Black Heart Tomato-von Mr. Brad Gates (Wild Boar Farms in Kalifornien) gezüchtete pink bis dunkelbraune Tomate, schwere Früchte, gute Resistenz und gute Ernteerträge, kräftiges Aroma

Carmello- eine traditionsreiche Sorte mit feinem Aroma und saftigen Früchten, aus Frankreich

Cindy's West Virginia-ursprünglich aus dem Wirt County in Virginia/USA stammende Tomate mit rosaroten, flachen und großen Früchten

Hawaiian Currant-erbsgroße rote Tomaten sehr süß und aromatisch

Kimberly-eine in den 1980er Jahren in British Columbia/Canada gezüchtete Sorte mit kartoffelblättrigem laub und golfballgroßen Früchten. Herausgebracht wurde sie von Mr. John de Rogue aus dem Ort Kimberly. Die Sorte bietet in warmen regionen noch sehr späte Ernten.

 

 

 

Einen Großteil der vorgestellten Sorten-und unzählige mehr-finden Sie bei:

    

 Da es zu nahezu allen Themen auch Umfragen gibt, hier eine Liste der bei nordamerikanischen Hobbygärtnern beliebtesten Tomaten (historische und neue Sorten):

1. "Glacier"-eine Sorte, die aus Schweden stammt

2. "Stupice"-kam aus der Czechoslovakei

3. "New Girl"-eine kleinfrüchtige Sorte

4. "Orange Banana"-Nr.1 unter den orangefarbenen Tomaten

5. "Roma"-ideal für Tomatensauce

6. "Opalka"-kam ursprünglich aus Polen

7. "Amish Paste"-alte Sorte aus Wiskonsin, haupts. für Saucen

8. "Brandywine"-die wohl bekannteste Fleischtomate

9. "Big Rainbow"-mit grossen, schweren Früchten

 10. "Lucky Cross"-gewählt als beste zweifarbige Fleischtomate

11. "Cherokee Purple"-sehr aromatische, außergewöhnliche Tomate

12. "Black Krim"-urspr. russische Sorte, tolles Aroma

13. "Aunt Ruby`s German Green"-eine der besten grünen Tomaten

14. "Green Zebra"-würzige Sorte, robuster als obige "Aunt Ruby`s..."

16. "Aunt Gertie`s Gold"-cremig, mit Mango/Melonen-Aromen

17. "German Red Strawberry"-rote, große, erdbeerförmige Tomate

18. "Crimson Fancy" und

19. "Beefy Boy"-zwei neuere Hybrid-Sorten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   

 

   

 

 

powered by Beepworld